Hermann von Wissmann

Fra Wikipedia, den frie encyklopedi
Hopp til navigering Hopp til søk
Hermann von Wissmann
Hermann von Wissmann.jpg
Født4. september 1853
Frankfurt an der Oder
Død15. juni 1905 (51 år)
Weißenbach bei Liezen
Beskjeftigelse Oppdagelsesreisende
Nasjonalitet Tyskland
Språk Tysk
Utmerkelser 3. klasse av Den røde ørns orden, Patron’s Medal (1888), Carl-Ritter medaljen (1883)

Tanga på postkort, med blide av Hermann von Wissmann, 1914

Hermann von Wissmann (født 4. september 1853 i Frankfurt an der Oder, død 15. juni 1905 i Weißenbach bei Liezen i Steiermark) var en tysk afrikaforsker. Fra 8. februar 1888 til 21. februar 1891 var han rikskommissær og fra 26. april 1895 til 3. desember 1896 guvernør for kolonien Tysk Øst-Afrika.

Fra 1883 til 1885 utforsket han Sentral-Afrika på oppdrag fra Leopold II av Belgia, og han gjennomførte en omfattende reise fra Kongoelven til Zambezimunningen fra 1886 til 1887.

Han var far til geografen og arabiaforskeren Hermann von Wissmann.

I 1899 flyttet familien (Wissmann, hustruen Hedwig, tre døtre og en sønn) till sitt gods Langpolten i Weissenbach ved Liezen i Steiermark i Østerrike. Wissmann døde under en jaktulykkr ikke langt fra sitt gods, skutt av sitt eget gevær.[trenger referanse] På Wissmanngodset i Weissenbach ble det innrettet et privatmuseum med gjenstander og bilder fra Wissmanns oppdagelsesreiser.

Verker[rediger | rediger kilde]

  • Im Innern Afrikas. Die Erforschung des Kassai während der Jahre 1883, 1884 und 1885, Leipzig 1888 (Herausgeberschaft mit Ludwig Wolf, Curt von François, Hans Mueller, Hans).
  • Unter deutscher Flagge quer durch Afrika von West nach Ost. Von 1880 bis 1883 ausgeführt von Paul Pogge und Hermann Wissmann, Berlin 1888 (zahlreiche Neuauflagen).
  • Meine zweite Durchquerung Äquatorial-Afrikas vom Congo zum Zambesi während der Jahre 1886 und 1887, Frankfurt an der Oder 1890, Reprint: Salzwasser Verlag, ISBN 978-3-86444-509-5, Paderborn, 2012
  • Afrika. Schilderungen und Rathschläge zur Vorbereitung für den Aufenthalt und Dienst in den Deutschen Schutzgebieten, Berlin (Ernst Siegfried Mittler und Sohn) 1895 (Sonderdruck aus dem Militär-Wochenblatt 1894), 2. unveränderte Aufl. 1903.
  • In den Wildnissen Afrikas und Asiens. Jagderlebnisse von Hermann von Wissmann, Berlin 1901.

Litteratur[rediger | rediger kilde]

  • Alexander Becker, Conradin von Perbandt, Georg Richelmann, Rochus Schmidt, Werner Steuber: Herrmann von Wissmann. Deutschlands größter Afrikaner. Sein Leben und Wirken unter Benutzung des Nachlasses. Schall, Berlin 1906 (mehrere Neuauflagen, bewundernde, verklärende und kolonialromantische Lebensbeschreibung)
  • Johannes Fabian: Im Tropenfieber. Wissenschaft und Wahn in der Erforschung Zentralafrikas. Beck, München 2001, ISBN 3-406-47397-0 (zu den Expeditionsreisen Wissmanns und anderer)
  • Kanundowi Kabongo, Mubabinge Bilolo: La Conception Bantu de l'Autorité. Suivie de Baluba: Bumfume ne Bulongolodi.(Académie de la Pensée Africaine. Section VI: Sciences Sociales et Politiques, Vol. 2), Publications Universitaires Africaines, Kinshasa, Munich, Paris 1993.
  • Hans Lehr: "In den Wildnissen Afrikas und Asiens", Kleins, Lengerich/Westfalen 1959.
  • Thomas Morlang: „Finde ich keinen Weg, so bahne ich mir einen.“ Der umstrittene „Kolonialheld“ Hermann von Wissmann. In: Ulrich van der Heyden, Joachim Zeller (Hrsg.): „… Macht und Anteil an der Weltherrschaft.“ Berlin und der deutsche Kolonialismus. Unrast, Münster 2005, ISBN 3-89771-024-2
  • Rochus Schmidt: Hermann von Wissmann und Deutschlands koloniales Wirken. Klemm, Berlin-Grunewald 1925
  • Joachim Zeller: Kolonialdenkmäler und Geschichtsbewußtsein. Eine Untersuchung der kolonialdeutschen Erinnerungskultur. IRO, Frankfurt am Main 1999 (zu den Denkmälern für Wissmann u. a.)
  • Hartmut Pogge von Strandmann: Imperialismus vom Grünen Tisch. Deutsche Kolonialpolitik zwischen wirtschaftlicher Ausbeutung und "zivilisatorischen" Bemühungen. Ch.Links, Berlin 2009, ISBN 978-3-86153-501-0