Hans Leip

Fra Wikipedia, den frie encyklopedi
Hopp til: navigasjon, søk
Hans Leip
Født 22. september 1893
Hamburg
Død 6. juni 1983 (89 år)
Fruthwilen
Yrke Poet, skribent, manusforfatter, låtskriver
Nasjonalitet Tyskland
Medlem av die Kogge, Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung

Hans Leip (pseudonym: Li-Shan Pe, født 22. september 1893 i Hamburg, død 6. juni 1983 i Fruthwilen, Thurgau, Sveits) var en tysk forfatter og dikter.

Leip skrev i 1915 teksten til den senere svært populære sangen «Lili Marleen». Komponisten Norbert Schultze satte melodi til diktet i 1938.

Verker[rediger | rediger kilde]

  • Laternen, die sich spiegeln, Altona 1920
  • Die Segelfähre, Altona 1920
  • Der betrunkene Lebenskelch, Altona 1921
  • Der Pfuhl, München 1923
  • Godekes Knecht, Leipzig 1925
  • Tinser, Leipzig 1926
  • Die Nächtezettel der Sinsebal, Hamburg 1927
  • Der Nigger auf Scharhörn, Hamburg 1927
  • Altona, die Stadt der Parks an der Elbe, Altona 1928
  • Brevier um fünf, Hamburg 1928
  • Miß Lind und der Matrose, München 1928
  • Die Blondjäger, Berlin 1929
  • Der Gaukler und das Klingelspiel, Hamburg 1929 (under navnet Li-Shan Pe)
  • Die getreue Windsbraut, Bremen 1929
  • Herodes und die Hirten, Berlin 1929
  • Untergang der Juno, Hamburg 1930
  • Von Großstadt, hansischem Geist, Grüngürtel, Schule und guten Wohnungen in Hamburg, Hamburg 1931
  • Kolonie, Berlin 1932
  • Die Klabauterflagge oder Atje Potts erste und höchst merkwürdige große Fahrt, Leipzig 1933
  • Die Lady und der Admiral, Hamburg 1933
  • Segelanweisung für eine Freundin, Hamburg 1933
  • Strandgeflüster, Altona 1933
  • Hamburg, Bielefeld [u.a.] 1934
  • Herz im Wind, Jena 1934
  • Jan Himp und die kleine Brise, Hamburg 1934
  • Max und Anny, Hamburg 1935
  • Wasser, Schiffe, Sand und Wind, Kassel 1936 (med Fritz Lometsch)
  • Fähre VII, Hamburg 1937
  • Die kleine Hafenorgel, Hamburg 1937
  • Begegnung zur Nacht, Stuttgart 1938
  • Liliencron, Stuttgart 1938
  • Das Schiff zu Paradeis, Hamburg 1938
  • Die Bergung, Stuttgart 1939
  • Brandung hinter Tahiti, Hamburg 1939
  • Ein hamburgisch Weihnachtslied, Hamburg 1939
  • Das Muschelhorn, Stuttgart 1940
  • Idothea oder Die ehrenwerte Täuschung, Stuttgart 1941
  • Eulenspiegel, Stuttgart 1942 (med Roswitha Bitterlich)
  • Kadenzen, Stuttgart 1942
  • Die Laterne, Stuttgart 1942
  • Der Gast, Stuttgart 1943
  • Das trunkene Stillesein, Hamburg 1944
  • Der Widerschein, Stuttgart 1944
  • Ein neues Leben, Stuttgart 1946
  • Das Zauberschiff, Hamburg 1946
  • Barabbas, Hamburg 1947
  • Das Buxtehuder Krippenspiel, Berlin 1947
  • Heimkunft, Hamburg 1947
  • Der Mitternachtsreigen, Hamburg 1947
  • Rette die Freude, Flensburg 1947
  • Frühe Lieder, Hamburg 1948
  • Abschied in Triest, Hamburg 1949
  • Drachenkalb singe, Hamburg 1949
  • Lady Hamiltons Heimreise, München 1950
  • Die Sonnenflöte, Braunschweig 1952
  • Die Groggespräche des Admirals von und zu Rabums, München 1953
  • Die unaufhörliche Gartenlust, Hamburg 1953
  • Der große Fluß im Meer, München 1954
  • Des Kaisers Reeder, München 1956
  • Störtebeker, Weinheim/Bergstr. 1957
  • Und irgendwo die Steppe, Burg Hohenkrähen 1957
  • Bordbuch des Satans, München 1959
  • Glück und Gischt, Hannover 1960
  • Hol über, Cherub, Bremen 1960
  • Hamburg, Zürich 1962
  • Hamburg Juli 1943, Hamburg 1963
  • Pentamen, Olten 1963
  • Die Taverne zum musischen Schellfisch, München 1963
  • Der tote Matrose, Lübeck [u.a.] 1964
  • Ein halbes Jahrhundert Hamburg, Sprendlingen b. Frankfurt a. M. 1965
  • Sukiya oder Die große Liebe zum Tee, Düsseldorf 1965
  • Am Rande der See, Hamburg 1967
  • Garten überm Meer, Hamburg 1968
  • Hans Leip, Hamburg 1968
  • Aber die Liebe, Hamburg 1969
  • Das ist Konstanz, Konstanz 1976 (med Heinz Finke)
  • Das Tanzrad oder Die Lust und Mühe eines Daseins, Frankfurt/M. 1979
  • Das Hans-Leip-Buch, Hamburg 1983
  • Trischen, Hamburg 1989
  • Noch ist die Sonne wach, Hamburg 1990
  • Über die Kunst des Erzählens und weitere Vorträge, Hamburg 1991
  • Kurzgedichte, Hamburg 1992
  • Himmel über Pellworm, Hamburg 1993
  • Sieben Lieder der Hilgesill, Hamburg 1994
  • Fenster überm Strom, Hamburg 1995
  • Tage- und Nächtebuch der Hamburger Puppenspiele, Kiel 2005

Litteratur[rediger | rediger kilde]

  • Rolf Italiaander (red.): Hans Leip, Hamburg 1958
  • Helmut Glagla: Hans Leip, Hamburg 1983
  • Hans Leip ahoi, Hamburg 1988
  • Hans Leip und die Hamburger Künstlerfeste, Herzberg 1993
  • Helmut Glagla: Impressionen von der "Himmelsecke", Hamburg 1997
  • Ortwin Pelc: Entwürfe zur "Hafenorgel", Hamburg 1998
  • Ortwin Pelc: Hans Leip in Amerika, Hamburg 1999
  • Olaf Matthes: Die Plakate Hans Leips, Hans Leip im Plakat, Hamburg 2000
  • Rüdiger Schütt: Dichter gibt es nur im Himmel, Hamburg [u.a.] 2001
  • Roland Füssel: Gaukler, Dschunke, Klingelspiel, Hamburg 2002
  • Ortwin Pelc: Hans Leip und die Revolution 1918 in Hamburg, Hamburg 2003
  • Manfred Bosch: Hans Leip am Bodensee, Marbach am Neckar 2004

Eksterne lenker[rediger | rediger kilde]