Hertugdømmet Magdeburg

Fra Wikipedia, den frie encyklopedi
Hopp til navigering Hopp til søk
Hertugdømmet Magdeburg (blått) innenfor dagens Sachsen-Anhalt (grått). Byen Magdeburg ligger i den øverste mørke området, Halle an der Saale i det nederste.

Hertugdømmet Magdeburg (tysk:Herzogtum Magdeburg), var et landområde som ved freden i Westfalen i 1648 ble en del av Markgrevskapet Brandenburg. Hertugdømmet bestod i perioden fra 1680 til 1806, men ble sammen med kurfyrstedømmet Brandenburg (Kurfürstentum Brandenburg) i 1701 en del av det nyopprettede Kongeriket Preussen.

Som følge av Wienerkongressen etter Napoleonskrigene ble området i 1815 innlemmet i provinsen Sachsen.

Hovedstaden i hertugdømmet var Halle an der Saale fram til 1714, deretter Magdeburg.

Litteratur[rediger | rediger kilde]

  • Hanns Gringmuth: Die Behördenorganisation im Herzogtum Magdeburg. Ihre Entwicklung und Eingliederung in den brandenburgisch-preußischen Staat. Diss. phil., Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle (Saale) 1934.
  • Erzbistum (Herzogtum) Magdeburg. I: Georg Wilhelm Sante (utg.): Geschichte der deutschen Länder. Band 1: Die Territorien bis zum Ende des alten Reiches. Ploetz, Würzburg 1964, S. 499–507.
  • Wolfgang Neugebauer: Die Stände in Magdeburg, Halberstadt und Minden im 17. und 18. Jahrhundert. In: Peter Baumgart (Hrsg.): Ständetum und Staatsbildung in Brandenburg-Preußen. Ergebnisse einer internationalen Fachtagung. de Gruyter, Berlin/ New York 1983 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission zu Berlin, Bd. 55), ISBN 3-11-009517-3, S. 170–207.
  • Otto Hintze: Behördenorganisation und allgemeine Verwaltung in Preußen beim Regierungsantritt Friedrichs II. Magdeburg. In: Acta Borussica. Denkmäler der Preußischen Staatsverwaltung im 18. Jahrhundert. Reihe: Die Behördenorganisation und die allgemeine Staatsverwaltung Preußens im 18. Jahrhundert. Bd. 6, 1. Hälfte, Frankfurt 1987, S. 402–424.
  • Handbuch der Historischen Stätten Deutschlands. Band 11: Provinz Sachsen-Anhalt. 2. Auflage. Kröner, Stuttgart 1987, ISBN 3-520-31402-9.