Bernt Engelmann

Fra Wikipedia, den frie encyklopedi
Gå til: navigasjon, søk

Bernt Engelmann (født 20. januar 1921 i Berlin, død 14. april 1994 i München) var en tysk historiker og journalist.

Han var oldebarn av forleggeren Leopold Ullstein. Engelmann deltok i motstand mot det nasjonalsosialistiske regimet, og ble fengslet to ganger og senere sendt i konsentrasjonsleir.

Etter krigen studerte han journalistikk og skrev allerede på det tidspunktet for fagforeningsblader. Deretter virket han som journalist og redaktør for Der Spiegel og senere for Norddeutscher Rundfunks Panorama-magasin.

Fra 1962 arbeidet han som forfatter. Han skrev hovedsakelig sakprosa. Han er mest kjent for sin roman Grosses Bundesverdienstkreuz, hvor han hevder at Hanns-Martin Schleyer var sentral i et hemmelig høyrekonservativt nettverk som hadde stor makt i Vest-Tyskland, og som arbeidet for å få Helmut Kohl til makten.

Engelmann skrev tilsammen 50 bøker.

Sosialdemokraten Engelmann var fra 1977 til 1984 formann for den tyske forfatterforeningen og tilhørte mellom 1972 og 1984 presidiet i PEN-klubben i Tyskland. Han var også mangeårig medlem av IG Metall. I 1984 mottok han Heinrich-Heine-Preis. På grunn av sine kontakter til DDRs forfatterforening var han omstridt, og senere ble han beskyldt for å ha brukt Stasi-materiale for sine verker.

Etter at tidligere Stasi-oberstløytnant Günter Bohnsack hadde erklært at Bernt Engelmann var blitt vervet av DDR-filmskaperen Karl-Georg Egel som Stasi-informant (IM) for utenlandsspionasje, ble disse påstandene bekreftet. Ifølge det såkalte Rosenholz-arkivet ble Engelmann i 1982 registrert under dekknavnet IM Albers under registreringsnummer XV/8434/81 som vervet på «ideologisk basis» og som «pålitelig».

Den tidligere statssekretær Wilhelm Knittel hevdet at Franz-Josef Strauss' berømte sitat om «Ratten und Schmeißfliegen» refererte til Engelmann.

Selv hevdet Engelmann å aldri ha latt seg instrumentalisere av Stasi eller andre etterretningstjenester.

Verker (utvalg)[rediger | rediger kilde]

  • Deutschland-Report (Exlibris 1965)
  • Das eigene Nest – ein Panorama bundesdeutscher Gegenwart (Schneecluth Verlag 1965)
  • 66 Zeitgenossen. Berühmt, bestaunt, bewundert (1967)
  • Schützenpanzer HS 30 – Starfighter F-104 G, oder wie man unseren Staat zugrunde richtet. (Kurt Desch 1967)
  • Meine Freunde die Millionäre. Ein Beitrag zur Soziologie der Wohlstandsgesellschaft nach eigenen Erlebnissen (dtv 1968)
  • Meine Freunde die Manager. Ein Beitrag zur Erklärung des deutschen Wunders (dtv 1969)
  • Deutschland ohne Juden. Eine Bilanz (1970)
  • Die vergoldeten Bräute. Wie Herrscherhäuser und Finanzimperien entstehen. (Kindler 1971)
  • O wie oben. Wie man es schafft, ganz O zu sein (Hoffmann und Campe 1971)(TB Fischer 1974, ISBN 3-596-21454-8)
  • Das Reich zerfiel, die Reichen blieben. Deutschlands Geld- und Machtelite. Mit Rangliste der 500 großen alten Vermögen. (Hoffmann& Campe 1972)
  • Meine Freunde, die Geldgiganten. Die Macht am Rhein: Der alte Reichtum / Die neuen Reichen. (Schneekluth Verlag 1972)
  • Ihr da oben wir da unten (Co-Autor mit Günter Wallraff, Kiepenheur&Witsch 1973)( TB rororo 1976, ISBN 3-499-16990-8)
  • Schwarzes Kassenbuch. Die heimlichen Wahlhelfer der CDU/CSU (1973)
  • Grosses Bundesverdienstkreuz. Tatsachenroman (AutorenEdition 1974),( TB rororo 1976, ISBN 3-499-11924-2)
  • Wir Untertanen. Ein Deutsches Anti-Geschichtsbuch (Bertelsmann 1974),( TB Fischer 1976, ISBN 3-596-21680-X)
  • Einig gegen Recht und Freiheit (Bertelsmann 1975),(TB Fischer 1977 ISBN 3-596-21838-1)
  • Schwarzbuch: Strauß, Kohl und Co. (Kiepenheuer & Witsch 1976)
  • Hotel Bilderberg. Ein Tatsachenroman. (AutorenEdition 1977),( TB rororo 1980, ISBN 3-499-14471-9)
  • Trotz alledem ; deutsche Radikale 1777 – 1977 (Bertelsmann 1977),(TB rororo 1979, ISBN 3-499-17194-5)
  • VS vertraulich. IV. Schriftstellerkongreß Dortmund und die Folgen (Herausgeber)(Goldmann 1978)
  • Trotz alledem Horen der Freundschaft (Bertelsmann 1978)
  • Preussen : Land d. unbegrenzten Möglichkeiten (Goldmann 1979 ISBN 3-442-11300-8)
  • Eingang nur für Herrschaften ; Karrieren über die Hintertreppe (Goldmann 1979)
  • Franz Josef Strauß. Das neue Schwarzbuch (TB Kiepenheuer 1980,ISBN 3-462-01390-4)
  • Wie wir wurden, was wir sind: Von der bedingungslosen Kapitulation zur unbedingten Wiederbewaffnung (Bertelsmann 1980),( TB Goldmann, 1982, ISBN 3-442-06388-4)
  • Die andere Bundesrepublik (1980)
  • Die Laufmasche. Tatsachenroman. (AutorenEdition 1980),( TB rororo 1982, ISBN 3-499-14882-X)
  • Wir sind wieder wer (1981)
  • Was lange gärt, wird endlich Wut. Der Fall Hansen (Konkret Literatur V. 1981)
  • Im Gleichschritt marsch: Wie wir die Nazizeit erlebten (Kiepenheuer & Witsch, 1982), ( TB Goldmann, 1984, ISBN 3-442-06727-8)
  • Es geht, es geht... (Herausgeber) (Goldmann 1982)
  • Weissbuch: Frieden (TB Kiepenheuer & Witsch 1982, ISBN 3-462-01514-1)
  • Auf gut deutsch (Goldmann 1983)
  • Bis alles in Scherben fällt. Wie wir die Nazizeit erlebten 1939 – 1945. (Kiepenheuer & Witsch, 1983), ( TB Goldmann, 1985, ISBN 3-442-06786-3)
  • Du deutsch? Geschichte der Ausländer in unserem Land. (Bertelsmann 1984)(TB Goldmann 1987, ISBN 3-442-08657-4)
  • Vorwärts und nicht vergessen. Vom verfolgten Geheimbund zur Kanzlerpartei. Wege und Irrwege der deutschen Sozialdemokratie. Vorwort v. Willy Brandt. (Bertelsmann 1984)
  • Über den Haß hinaus. Texte zum 8. Mai 1945 (Weltkreis Verlag 1985)
  • Die unfreiwilligen Reisen des Putti Eichelbaum (Steidl 1986)
  • Schwarzbuch. Das Kohl & Co-Komplott. (Steidl 1986)
  • Das ABC des großen Geldes. Macht und Reichtum in der Bundesrepublik – und was man in Bonn dafür kaufen kann (Verlag der Nation 1986)
  • Wir hab'n ja den Kopf noch fest auf dem Hals : die Deutschen zwischen Stunde Null und Wirtschaftswunder (Kiepenheuer&Witsch 1987)
  • Richter zwischen Recht und Macht 1779-1918. Ein Beitrag zur Geschichte der deutschen Strafjustiz. (1988)
  • Rechtsverfall, Justizterror und das schwere Erbe (Pahl-Rugenstein 1989)
  • Deutsche Geschichte in Geschichten. Hrsg v. Klaus Ziermann. (Verlag der Nation 1990)
  • Eine Stadt wie keine andere (Steidl 1992)
  • Die Beamten Unser Staat im Staate (Steidl 1993)

Eksterne lenker[rediger | rediger kilde]